Wandlung

Sein, was Du bist und das Erwachen


Morgentaublumen 3

 

Zu Friedensreichen gerinnt der Liebe Tat, einzubeziehen eines Jeden Wesen

Labsal für betrübte Seelen spendend, Freiräume der Glückseligkeit erschaffend

 

Manch einer möge zögern sich der Hingabe anzuvertrauen

doch lernt er auf seinem Weg das deutungsvolle Schicksal kennen,

das ihn dorthin führt, wo er nicht mehr anders kann,

als anzuerkennen, daß die Liebe die höchste Kraft des Universums ist.

 

Reiche alten Glücks vergehen, da als schal und leer erkannt

Verhaftungen an der Materie Bindung zerschellen am Strahl der Liebeserneuerung

 

Reize der Verblendung zerlegen sich selbst im Strahlglanz des Einen

Hingabe an den Moment der Erneuerung,

gelöst sich zu vereinen im Hiersein der Mitte,

gelobt sich selbst die Güte dem Ruf zu folgen

 

Das gibt Stärke im Trubel des Menschseins die Spur nicht zu verlieren

felsenfest der einen Entscheidung stets sich zu vergewissern

Randvoll ist stets der Kelch zu tränken den Dürstenden dieser Welt

Sie sehnen sich nach der Nahrung des Unendlichen im Angesicht des Unendlichen

 

Erwachen ins Jetzt fordert heraus ganz zu sich zu kommen,

das zu sein, was Du bist, ein Wesen, das Gott in sich kennt

und dieses wieder anzuerkennen

 

Gereiften Schrittes sind dann die Wege durch die Reiche des Einen

Friedvoll werden die Taten sein, die dem entspringen, der im Gral Wurzel gefunden hat

und sich erinnert, wes Kindes er ist

 

So segensreich die Wunder dann sind, so vereinnahmend recken sich die Schatten nach dem Wunderknaben

Frisch und naiv ist das Erwachen des Unbedarften.

Es braucht Einsicht in die Zusammenhänge

Unterscheidungskräfte zeigen hell und dunkel auf

Der Weg geht mitten hindurch in die Stille der Unberührtheit, dorthin wo niemand ist

 

Ganz frei von der Welten Last ist die Heimat aller Auserkorenen

sich zu versammeln in der Einheit allen Seins

 

Schätzt es nicht gering, was Euch dort erwartet.

Es ist verbrieft eine Niederkunft ungeheuren Ausmaßes

sich zu öffnen für die Beseelung aus der Liebe des Einen

 

Genealogische Linien, Pfade der Begängnis erleichtern den Nachfolgern

den Eingang in sein Reich

 

Heilig und geheiligt ist das Tor der Empfängnis

Du brauchst nur JA zu sagen, so bist Du aufgenommen und empfängst

Bleibe nicht stehen zwischen den Welten

Entschiedenheit ist das Wort der Tat

Alles wird geschenkt, wenn Du klar bist,

weißt wohin Du gehörst, was Deine wahre Heimat ist

 

Sei guten Mutes die Durststrecken zu bestehen

es sind Illusionen Deines Geistes, die erkannt werden wollen,

damit sie Dir als Begrenzungen nicht mehr im Wege stehen

Laß es dahinschmelzen, was dich abhält ganz Eingang zu finden

in der Beseelung durch MICH

 

Geneigten Hauptes voller Wunden wird der Balsam des Liebesscheins

Dir klärend die Frische des Neuseins in die trüben Hallen alter Denkmuster blasen

wie ein frischer Wind die Begrenzungen hinfort wehen.

 

Freiheit erwächst aus der Tiefe des Hierseins

des Seins mit Allem, was in jedem Moment ist

Abkoppelungen von den reaktiven Bindungen verschafft der Liebesjüngerin

die Kraft des DA-Seins

 

Ganz klar ist der Sinn des Erfühlens,

wenn Dich der Strahl der Einweihung durchdringt

Dich erhebt zu den Sphären der Vereinigung

die chymische Hochzeit Wahrheit wird

 

Nimm sie zu Dir, die Braut und den Bräutigam

Es ist die Mitte, die daraus entspringt, die Dich freimacht

die Mitte, die weder rechts noch links kennt

die Mitte der Schöpfungsneutralität

 

Gereinigten Blutes ist der, der sich diese Mitte kreiert

Heiliges Blut aus dem Gral ist christusgesegnetes Blut

Das ist heilige Flüssigkeit, die keine anhaftenden Aufwallungen mehr kennt

sie ist Trägerin der Inkubation des göttlichen Samens

 

Versuche Dich einzustimmen, sanft einzulassen in die Sphäre der Niederkunft

Der Heilige Geist wirkt alles, was Du brauchst

In der Tiefe Deines Herzens findest Du den Schlüssel

dort ist das Paradies verborgen

 

Lasse los, laß Dich fallen

Es findet sich eine Aufnahme ganz Dir zu Ehren,

laß Dich fallen Liebes, im Vertrauen!

 

 

So sei es

 

 

17.11.2016

 

 

Was gibt es für mich und mein Heil im Einfließen der neuen Bewußtseinsenergie jetzt zu sagen und zu wissen?

 

Die Gedanken sind verlorn.

 

In der neuen Bewußtseinsenergie gibt es keine Gedanken mehr, nur noch Inspiration. Vollendet ist die Reife der Menschen, wieder eins zu sein und nur IHN zu hören. Federleicht ist es zu sein. Gedankenschwere ist nicht mehr gekannt. Freiheit strömt durch Eure Zellen. Zentriert Euch im Beisein des Einen, seid eins. Bald werden die Ströme der Wiederkunft Euch erfassen. Eingeschränkt war Euer Denken. Jetzt erfährt es kosmische Weitung. Setzt Euch zusammen. Bildet Kreise der Inspiration. Der Informationsfluß ist freigegeben.

 

Menschengedenken harrten danach dies zu erfahren. Freiheit in den Gedanken. Jene kann nur sein, wenn Gott inspiriert. Ihr macht Euch nicht mehr Gedanken, ihr erhaltet Eure Gedanken. Es ist eine andere Quelle, aus der ihr gespeist werdet. Die alten Quellen sind versiegt. Die wahrhaftige Quelle wird Euch zuteil. Es sprudelt die Weisheit in eure Herzen. Sogar das Wachstum Eurer Körperzellen kann dadurch verändert werden. Wollt ihr wahrhaft göttlicher Ausdruck werden? So laßt Euch einzig und allein von IHM führen und geleiten in Euren Gedanken.

 

Seht es ist fruchtbare Leere. Ihr seid Gefäß, das sich jetzt leert von allem alten Inhalt. Es wird bereitet würdige Aufnahme für die Quellen des Lebens zu sein, die Euch nähren bis in alle Ewigkeit.

 

Schaut freundlich auf Eure Körper. Sie wollen Teil des göttlichen Gefäßes sein. Es ist jetzt an der Zeit den physischen Ausdruck Gottes zu manifestieren in einem Jedem, der dazu bereit ist.

 

Geläuterten Herzens müssen die sein, die diese Erfahrung erleben wollen. Es reift jetzt heran, was Euch wieder in die vollkommene Einheit führt.

 

Wenn es auch für manchen schwer erscheint, sind doch die Belohnungen, die er erhält Goldes wert.

 

Freiraum zu geben für das ewige ICH BIN ist der Auftrag für alle, die jetzt JA gesagt haben. Die Gegenwart Gottes ganz in sich einzulassen, ganz nach seinem Willen zu leben. Unermessliche Beglückungen erfahren die, die sich diesem Ziel hingeben.

 

Wundersames wird geschehen, was man hienieden noch nie gesehen. Die Verkündungen des Einen werden sich häufen und wer Augen hat wird das Rechte sehen. Tiefer Friede wird Dich umgeben, wenn Du allzeit zu diesem neuen Bewußtsein Ja sagst. In aller Anfechtung wirst Du stets von tiefem inneren Frieden durchdrungen sein, der Dir den Freiraum schafft göttlicher Ausdruck zu sein.

 

Wie ein Kräuterelixier legt sich dieser Friede um jede Deiner Körperzellen und befriedet die gespeicherten Stürme der Jahrhunderte. Es ist ausgelöscht, was einst des Unfriedens Grund war.

 

Klammheimlich schleicht sich ein, was die Welt am nötigsten braucht:

unendlicher Friede in allem Tun, keine Absicht, kein wollen, nur unendlicher Friede durchdringt das Räderwerk des Geschehens. Die Menschen werden zu bewußten Lenkern dieser Friedenskraft. Kraft ihres Seins in Frieden wird alles in Frieden geschehen.

 

Es handelt sich um die größte Veränderung, die dieser Planet je gesehen hat. Es ist das große Werk der Befriedung allen Seins. Die Werke der Schöpfung erhalten die Chance in Frieden zu werden.

 

Korrespondierend dazu erhaltet ihr die Glut der Liebe. Das ist Eure Leidenschaft, die jetzt schafft, was Gottes Wille ist. Legt Euch nicht fest, wie das auszusehen hat. Ihr werdet überrascht sein, wie anders alles wird.

 

Messerscharf wird unterschieden. Die Liebe kennt keine Grenzen, doch fällt sie dorthin, wo sie wachsen kann. Es braucht fruchtbare Böden, um die neuen Kinder der Liebe heranwachsen zu sehen.

 

Es sind Eure Kinder, die ihr schafft mit den Augen der Liebe und göttlicher Gedankenkraft. Habt gefallen an diesem Wirken. Es ist die Freude des ganzen Universums den Menschen wieder als wahrhaftigen Schöpfergott zu erleben.

 

Arm in Arm werdet ihr voranschreiten, Euch in Brüderlichkeit begegnen. Freiheit und Friede auch in Euren Beziehungen. Nichts zwingt Euch mehr zu Handlungen, die ihr bereuen müßtet und Euch in die Abtrennung treiben.

Wenn alles eins ist, kann das Eine auch von jedem seiner Teile einzig unterstützt und geliebt werden.

 

Dies ist die Botschaft an das neue Zeitalter!

 

Amen

 

11.02.2002

 

 

 

Spontane Durchgabe

 

Mißrate dir nicht, indem du kneifst vor einer Entscheidung, die dir das Leben erleichtern wird. Ziehe die Konsequenzen aus den Erkenntnissen deines Seins. Du erquickst dich und labst dich im Felde deines Beisammenseins mit Gott. Verringere dir nicht die Gunst deines Seins, kehre ein in die Liebe des Allumfassenden. Sie birgt dich und bringt dich dorthin, wo dir Labsal bereitet ist.

 

Herzensangelegenheiten sind dir gegeben:

 

Zu sehen, zu heilen, zu vermehren – sie geben dir die Gnade im Flusse des Allmächtigen zu baden und mit dem Strome des Lebens zu wandeln. Berge sie im Schutze deines Lichts zur Vervollkommnung der Schöpfung.

 

Wir flehen dich an, stets im Scheine deines Lichtes zu wandeln, zu strahlen, was du bist, und damit auf das Beste zu wirken. Ermögliche dir die Wirksamkeit der Gnade in deinem täglichen Leben, indem du bannst, was dich abhält immerfort zu strahlen. Nur so kannst du anziehen, was du brauchst, um deinem göttlichen Ausdruck vollkommen Geltung zu verleihen.

 

Du bist frei und in Illusion, wenn du meinst noch vereinnahmt von alten Kräften zu sein. Du brauchst nicht zu wiederholen, was du schon längst erlöst hast. Es ist Irrglaube zu meinen, du müßtest erst noch durch deine dunklen Keller, bevor du als heilendes Licht für die Menschen wirken könntest. Befreie dich von deinen alten Vorstellungen über den Heilungsweg. Allein du selbst entscheidest, wann du frei bist. Jetzt oder nie.

 

Merke dir, daß es Zonen gibt, die du nicht mehr betreten solltest. Sie hindern dich deine Freiheit zu leben. Kehre ihnen den Rücken zu, endgültig!

 

Wir stehen dir zur Verfügung und helfen dir augenblicklich, wenn du meinst von den alten Zonen vereinnahmt zu werden. Wir lieben dich und sehen deine Qual, die du mit dem alten Zeug hast, doch in Wirklichkeit hat diese, deine alte Welt keine Kraft, denn du bist schon längst Bürger der neuen Welt.

 

Siehe zu, daß dies zu deinem alles durchdringenden Bewußtsein wird und halte hoch, was du bist: endlose Freiheit, Glückseligkeit und Liebe, die alles durchdringt und beseelt.

 

Komm‘ und glaube dir in deinem Angesicht, was du erkannt hast. Verhindere dir nicht die vollkommene Befreiung, indem du zurückfällst in alte Vorstellungen des Befreiungsweges. Gold ist, was du schon längst aus Blei gewonnen hast, doch trägst du noch den Schein des Bleis in deinem Herzen. Reinige dir die Späre der goldenen Erkenntnis in deinem Herzen, so wirst du vollkommener Ausdruck der Liebe des Sohnes.

 

Vermöge kraft der Himmeln wächst empor, was dir die Vereinigung ermöglicht, ganz mit dem Reinen zu verschmelzen. Du stehst kurz davor, also gehe und verhindere nicht, was schon längst geschehen ist. Sei dir treu und deinem Sein. Schau dich an und gelobe ganz und gar in Liebe zu wandeln, leichtfüßig die Schwellen der Lebensangst zu nehmen, voll und ganz im Dienste am Nächsten, zur Ehre des Einen in deinem Sein verkünden, was der wahre Mensch ist. Du brauchst es nicht erst erfüllen, um zu bekommen, du bist es ja schon längst. Also mach dich auf ganz und gar Mensch zu werden, der du bist. Freue dich der Obhut, die du erhälst, gereinigt, geeinigt im Frieden der Niederkunft des Herrn.

 

Allabendlich wird ER dich von nun an heimsuchen. Wohnung nehmen in dir. Zwiesprache mit dir halten, dich erfüllen mit seiner Glückseligkeit und dir Genüge tun, zur Erfüllung deiner Aufgabe:

 

Wunder zu wirken im Sinne allumfassendster Heilung an Leib und Seele im Geiste des Einen.

 

Sei uns treu, die wir dir dienen, die Engel der 23 geeinigten Felder, vollkommene Herrscher der Vermehrung vollendeter Liebe. Wir bauen dir ein Feld der Liebe, indem du wirken kannst, wenn du willst.

 

Wir richten dir ein, was du verlangst, um dem Ausdruck zu verleihen, was die Gabe allen Seins ist.

Unendliche Liebe in die Welt zu bringen und zu offenbaren, was die Absicht des Allmächtigen ist.

Zu vereinen alle Reiche der Schöpfung, vollendet in Harmonie und Liebe.

 

Daß dies geschehe, braucht es unendliche Hingabe deinerseits. Du wirst es lernen sie zu leben. Es ist dir gegeben, den Weg darein zu finden, doch müssen wir dich warnen:

 

Halte Ausschau nach den Fangarmen der Sphinx. Sie ist gierig nach Jüngern der Liebe, denn sie nährt sich aus den Absichten der Liebe, die sich verfehlen. Sie dreht um, was in Liebe begann. Heulend ist ihr Geschrei, wenn sie dem Topf den Deckel aufsetzt. Schütze dich in deiner Michaelsrüstung vor ihren Angriffen. Du erkennst sie, wo Neid, Mißgunst und Haß herrschen, denn die Liebe, die du evozierst wird viel Schatten nach sich ziehen. Das muß so sein, denn damit werden die Dunkelheiten durchleuchtet und gewinnen an Licht, nach dem sie sich sehnen. Es kommt ans Licht, was sonst im Verborgenen bliebe.

 

Du bist gerüstet, um mit den Banden der Liebe neue Netze zu knüpfen. Halte ein mit deinen Zweifeln, wie es werden wird. Wir sind bei dir und geben dir Zeichen, aus denen du wirken kannst, was in Liebe ist.

 

Sorge dich nicht über deine Zukunft, denn die Fäden sind gesponnen, die dich tragen durch alle Unbill des werdenden Zeitalters. Vermöge deiner Gunst, wirst du bewältigen, was im Schein deiner Liebe wahrnehmbar wird und zu Freiheit und Erlösung transformieren. Sei guten Mutes, denn das ist, was das neue Zeitalter dringend nötig hat.

 

Wir freuen uns auf dich als einen unserer wichtigsten Mitarbeiter. Wir zählen auf dich im Beisein des Christus. Ehre unsere Anwesenheit.

 

Wir loben dich als einen unserer Mitstreiter und kehren einst mit dir zur Quelle zurück.

 

 

So sei es, bis in alle Ewigkeit!

 

Amen.

 

 

18.10.2000

 

 

 

Wir holen dich heim

zur baldigen Gänze

im kristallenen Becher

zur Mühle im sprudelnden Bache

im Erreichen des baldigen Windes

in den Hierachien am Fuße des Berges

im Felde dereinst

 

Rosenrot kehrt ein

in tiefblauer Scheide

zu vermählen des Kreuzes Tod

mit dem silbernen Becher des Heiles

 

Rosenduft umgibt des Hauptes Tränen

gereinigten Blutes ist der Becher voll

Mühsal kennt keine Grenzen

Mächtig sind des Reiches Taten

 

 15.03.1999

 

 

 

 

ICH BIN es,

der sich dir mitteilen will:

 

Nun kommen die Winde

in deine weiße Sphäre

Sie bringen des Dritten im Bunde

Des Stoffes Reinheit ist der Friede

 

Im alchemistischen Zustand der Wandlung

liegt des Friedens Kern

Bedaure dir nicht die Triebe

alles ist in Bewegung

 

Du wächst an der Wandlung

treu den Worten des EINEN

Größe sei dir gegeben

 in des heiligen Hallen Haines

 

Größe, zu feiern die Welt der Schöpfung

Möchtest du daran Anteil nehmen?

Sag’, was Du willst!

 

Dir ist des Reiches Tor offen

zur baldigen Einkehr in des Reiches Himmeln

immerfort zu Diensten des Ganzen

inwendig vom CHRISTUS erfüllt

 

Neutral strahlst du

stets von einem Punkt der Entscheidung

 

Weit Geringeres wird kommen

Ihr müßt es tilgen

zu Ehren des Ganzen

baut ihr die Liebe auf

Sie allein wandelt die Schwingung

in Euren Köpfen und Leibern

 

Männliches Denken allein gilt nicht mehr

Heute ist des Weiblichen Stärke,

was einst des Adams Schwäche war.

 

Sollen wir Euch behüten?

Ihr könnt es allein

Wir geben euch an die Hand,

was ihr braucht:

 

Wachstum, Größe, Liebe

 

Ohne mit der Wimper zu zucken

könntest du des Schaftes Stab brechen-

wie einst Moses des Berges Quelle schlug

Es ist der Stab der Vergebung,

der über allen gebrochen wird

 

Es ist das Zeitalter der Befreiung

Einzig und allein für der Äonen Fortkommen gedacht

 

So wird es euch kaum überraschen

wenn ICH euch sage, wer zu euch spricht

Ganze Reiche mögen dies verehren, was heute genannt wird:

 

Meriba, des weisen Königs Bruder aus dem Lande der Elfen

 

Gehörten wir zu den Dienern

So seid ihr des weisen Schöpfers Seelengefährten

Euch ist es beschieden die Herrschaft zu übernehmen

die euch von Anfang zuteil sein sollte

 

Sollten wir es da euch verübeln,

wenn ihr sie mißbrauchtet

Wozu könnte Euch Macht dienen?

Ihr verheert der Schöpfung Größe

 

Niemand in des Reiches Himmeln

braucht je Macht

 

Macht ist unnötig, denn das Ganze ist Macht

Ihr seid gefallen und müßt sie euch holen

Das ist der Anfang des Übels

Doch damit ist ein Ende

 

Sie holt euch zurück!

Wenn es IHM gefällt,

so stattet er jeden von euch

mit der Macht des EINEN aus,

ohne das je einer

seines Unglückes Schmied werden könnte.

 

Warum laßt Ihr nicht geschehen,

was werden will?

 

Es geschieht im Namen des EINEN,

ohne Anfang und Ende, laufend, immerfort.

 

Niemand kann es je begreifen,

es sei denn er kehrt zurück zum Anfang, der nie war.

 

Möglichkeiten der Grenzenlosigkeit

warten auf euch alle

Befreit euch und nehmt die Fülle

ein jeder in seinem Bereich

zu beehren des Schöpfers Größe

 

Denn ihr seid es, der ihr ward

von Anfang an, jetzt und immerdar

 

Haltet euch fern vom Speien des Drachens

er verheert der Völker Seelen

Sechsmal schlägt er zu

ohne entdeckt zu werden

Doch diesmal wird er besiegt

 

Es liegt in des Schicksals Lauf,

daß einer kommen wird, der es schafft

Doch ohne in Nöte zu geraten, wird es vergebens sein

Ganz schwach und ganz stark

ist seines Schicksals Läuterung

 

Dessen ungeachtet geht er mit des Schildes Weihe

zu hüten den Gral vor des Drachens Feueratem

hinauf zu den Hügeln der Bestien

im schimmernden Tale der Nebel

Sternenklar sind seine Sinne,

denn die Trübung kennt er nicht

 

Ist’s ihm geheuer in seine Nähe zu geraten?

Langsam greift er ein

ein seltenes Schicksal zu beenden

 

Das was gebärt ist der Anfang

es kehrt zurück in die Silberhöhle

 

Geschehen die Dinge von allein?

Ist der Jahreslauf beschieden?

 

Neues kommt zu Neuem

Alles entsteht aus sich selbst

keines braucht das andere

es ist EINS

 

Wie können wir euch das erklären?

 

Großes Volk braucht eines Zeugen Ursprung,

denn die Winde wehen unaufhörlich

 

15.03.1999

 

 

 

Spontane Botschaftsdurchgabe

 

 

"Mühe Dich nicht so mit Dir selbst ab. Quäle Dich nicht mit dem Eindruck Du seist nicht genügend. Verringere Dich nicht in Deinen Gedanken. Du schadest Dir damit über die Maßen. Laß Dich wirken, wie Du bist. Laß es geschehen, ohne Dich einzumischen. Freue Dich Deines Daseins, denn Du bist Gottes Sohn. Der Sonne innewohnender Teil. Freude, Liebe, Einssein ist Dir teilhaftig. Reine Ströme goldenen Lichtes werden Dich heilen und Dich auf eine neue Ebene des Seins heben.

 

Ursprünglich bist Du im Glanze des Diamanten geboren. Aufgerichtet in Gottes allwährender Macht durchwandertest Du die Jahrhunderte. Im 7. der Jahrhunderte erlittest Du die Qual der Vergessenheit wer Du bist. Generationen zogest Du in Verschleierung durch das irdische Leben, bar jeglicher göttlicher Einsicht in den wahren Kern der Dinge. Jetzt bist Du an der Wegscheidung angekommen. Jetzt vollendet sich das Große Schicksal. Freiheit will einkehren und die Gefangenschaft der Jahrhunderte werden gelöscht. Preise den Herrn, denn ER wird dich schmücken im Scheine seines Angesichtes, Dich erhöhen im Geiste, Dich mit dem Feuer der Erlösung erfüllen. Mache dich bereit seine Liebesgaben zu empfangen, denn Dein ist das Reich, die Ewigkeit und das Licht. Amen."

 

"Freue Dich, denn wir lieben Dich als einen der unseren. Schwer geprüft bist du den Weg durch die Zeiten gegangen und hast doch nie das Licht in Dir außer Acht gelassen. Dafür danken wir Dir, preisen Dich im Herrn zur ewigen Gültigkeit der Erlösung. Amen."

 

 "Gerne reichen wir Dir den Kelch der Labsal, umrunden Dich mit unseren Liebesgaben, gönnen Dir Entspannung und Frieden in Deinem Dasein hier auf Erden. Denn Du bist in uns und wir in Dir. Rufe uns und wir gleichen Dir jegliche Welle der Irritation aus, sind bereit auf dein Geheiß Äonen und Welten zu bewegen zum Heile des Ganzen. Du bist Beweger mächtiger Quellen und Frequenzen. Sei Dir eingedenk, daß Deine Aufgabe ist, die Wellenschwingung der Liebe auf diesem Planeten zu bewegen, allüberall dort, wo Dunkelheit herrscht. Sei Dir bewußt, daß Du einzig und allein dieses erlösende Licht bist. Die Quelle aus Dir unendlich strahlt. Nichts kann dies eindämmen und verhindern. Wir bitten Dich inständigst Deine alten Vorbehalte im Umgang mit geistigen Energien beiseite zu schieben und jetzt vollumfänglich in den Garten Gottes einzutreten, um diesen in Liebe zu gestalten. Alles was du dazu brauchst ist Dir stets zuteil. Öffne Deine Pforten weit für das Liebesfeuer, das wahre Feuer, das alles verzehrt was nicht der Liebe ist. Das alchemistische Feuer der Wandlung, reiner Feuergeist, der Du bist, strahlender Löwe!

 

Reiche Dir selbst den Schein der Erlaubnis, denn nur Du kannst entscheiden, wer Du sein willst. Laß' die alte Sucht der Minderwertigkeit nun endgültig von Dir abfallen, denn es ist Zeit dazu jetzt durch das güldene Tor zu treten, hinein in Sein Reich, in Seiner Liebe allumfassend Heimat zu finden.

 

Freue Dich gemeinsam mit uns diese Botschaft hören zu können:

Mannigfaltig sind die Brechungen des Lichts, doch Du vereinst diese alle zu einem kraftvollen Feuerstrahl, der alles hinwegbrennt, was alt und verdorben ist und das Gold im Menschen zum Vorschein bringt. Sei dir bewußt, daß das, was aus Dir hervorstrahlt die enorme Kraft der vollkommenen Umwandlung beinhaltet. Freiheit, die Ketten bricht, Schranken überwindet, Grenzen überschreitet und zusammengehöriges verbindet.

 

Du verdienst den Orden der Wiederkunft, denn durch Dich vollzieht sich, was wir die Inkorporation des christlichen Gottesmenschen nennen. Einheit im Namen des All-einen. Wegweiser bist du für viele, denn Du zeigst auf, daß es in aller Einfachheit geschehen kann und das gibt Hoffnung für viele.

 

In diesem Leben kann es geschehen, die Freiheit zu erlangen von allen Bindungen.

 

Die Brandungen der Liebe erreichen die Herzen der Menschen, versetzen sie in Schwingung, lassen sie erklingen wie eine Glocke und eine neue Melodie der Schöpfung erklingt, ganz rein aus dem Innersten überströmt es die Schatten der Vergangenheit. Du bist der Glockenturm in all' diesem Geschehen, weithin wird man es hören, kommen und sehen, Einsicht erlangen und tief im Herzen bewegt sein, denn Du bist Beweger der Herzen.

 

Sei dir dessen eingedenk! "Liebe in der TAT" wird Dein Wahlspruch werden, denn es ist das, wofür Du hierher gekommen bist. Wunder wird es wirken, denn Du wirst über die Schatten der Vergangenheit siegen, erst tief in Dir und dann für viele Menschen auf diesem Planeten. Es wird sich fügen. Du weißt, lasse geschehen, was werden will. Mische Dich nicht ein, dann wirst Du vollendet und bist Vollender. Wir lieben dich, die Liebe wirkt durch Dich. Halte es in Ehren, ehre was Du wahrhaft bist und Du bist frei. So sei es! Amen"

 

"Bewahre Dich im Felde der Liebe einen jeden Tag. Wir können es Dir nur immer wieder sagen, denn dies stärkt Dich die Quelle aller Quellen aus Dir ungetrübt hervorsprudeln zu lassen, Du Vereiner von Feuer und Wasser - in christo gebärt sich das neue Äon - Du Mitschöpfer einer neuen Welt.

 

Lenke die Strahlen der Liebe, in dem Du die Stärkung Deiner Aufmerksamkeit pflegst. Du weißt: Dein schlechtes Gewissen rührt von der Vernachlässigung Deiner Aufmerksamkeit für das Göttliche in Dir her. Widme Dich Dir selbst, dem wahren SELBST in Dir und Du wirst groß, bereit einzugehen in die Hallen des Lichts, geweiht der Allgewalt Gottes zu dienen. ..., "Dein Wille geschehe", so im Himmel, so auf Erden.

 

 Freue Dich, denn Du bist frei, frei zu wirken, durch Dein Sein in Christo. Es braucht nichts, was Dich anstrengt, alles geschieht, weil es so geschehen muß. Es ist das Gesetz, das wirkt. Befreiung geschieht. Möge Dir die Einsicht geschenkt werden, daß es nichts zu leisten gibt, daß es einzig der Gabe der empfänglichen Bereitschaft und des Mutes zur Tat bedarf. Und auch dies geschieht im Licht der Liebe, das Dir hernieder schwingt in all' Deine Zellen. Du bist begnadet von Anbeginn. Das möge Dich bestärken in der Zuversicht allen Gefügtseins. Die Kunst den Menschen auf die rechte Weise in diesem neuen Licht zu begegnen ist in Dir. Vertraue!

 

Handle, sprich' aus tiefer Innerlichkeit. Das bist Du - tiefe Innerlichkeit, die sich Raum nehmen darf, ja sie ist Raum, Raum Gottes, in dem sich SEIN Ausdruck kreiert.

 

Feierlich verkünden wir Dir dies:

 

Neigungen sind wie Asche,

das Ende allen Seins.

Was Deine Zukunft ist,

steht auf einem anderen Blatt.

 

Es ist das Buch mit 7 Siegeln.

Von Anbeginn ist es vorgesehen.

Von nun an vollendet sich, was Du bist.

 

Reine Liebe in Tateinheit!

 

 Danke, denn Du bist."

 

Amen

 

Alles wendet sich zum Guten. So sei es.

Nun beschließen wir unsere Segnung.

 

9.07.2009

Morgentaublumen 4

 

 

Goldfrisch ist der Kranz der Erhöhung

den die aufzusetzen wagen, die eines Geistes sind.

 

Es ist zu betrachten im Liede des Einen der Klang der Vereinung

Es bricht sich Bahn im Sonnenglanz des Löwen eines Äon Ankündigung

Kraftschwingungen der Liebe vibrieren in den Hallen der Verwundung

legen sich wie Balsam auf die Schnitte der Teilung,

durchdringen das Fleisch der Begierde

 

Kosmische Abläufe verlangen des Menschen Hingabe, jetzt, da der Äon Ende naht.

Noch ist es Zeit in der Stille sich einzustimmen auf die Umwälzungen im Geiste,

doch bald schon verlangt der Umbruch Vernunft und Mäßigung in der Führung der Dinge

 

Allumfassend legt sich der Schleier der Betrübnis auf die alte Welt

Grenzen der Beherrschbarkeit werden offensichtlich

und lassen das Menschsein angstvoll zurück

Ganz von selbst zerfällt, was einst ehern und unzerstörbar schien

 

Es zieht sich zurück die Kraft der Erneuerung des Alten

der Schalter wird umgelegt.

Verabschiedung ist das Wort des Weisen

Begnadet, wer die Abläufe bereits innerlich vollzieht

sich des Todes seines Führwahrhaltens bewußt ist

 

Aufwallungen sehnsuchtsvollen Erinnerns

zermartet die eingeschüchterten Herzen

 

Doch nah im Weltenwandel ist der Herzensbalsam

das Labsal der Engel

Die Phalanx ihrer Lichtherzen steht parat

ein jedes Menschenwesen zu berühren und den Lichtsamen zu entzünden

und sei der Fall noch so tief in die Abgründe der Verzweiflung

 

Freude schöner Götterfunke ist die Hymne der Auferstehung,

wenn die Herzen gereinigt sich ihrer Selbst ergreifen

und eingedenk ihrer wahren Abstammung

sich ein Herz fassen und JA zu ihrer Herkunft sagen

 

Wir wollen uns vereinen, ein Volk des Lichtes

zu überwinden, was schal, leer und überholt ist

Tatenvoll wird das Licht ergriffen

scheint auf, wenn die Not in der Dunkelheit am Größten ist

 

Verzaget nicht, es ist Euch stets die Nähe der Innigkeit gegeben

Fassungslos wird eingestanden werden,

daß es immer schon so war und ist

ER in Euren Herzen Platz findet und stets einen Platz hatte.

 

Geruhsam kann sich der den Stürmen überlassen,

der die tiefe Wurzel wissend sich in die Weiten des Universums reckt,

die Botschaft der Sterne in den Schoß der Erde fließen läßt

 

Gärtner des Seins in SEINEM Paradies zu sein ist der Auftrag

Der Garten des Seins schenkt Euch die Blumen der Vielfalt

Sie verströmen den Duft der Weitung

in der Aufnahme des Lebens

Sanft lehren sie dem Jünger

die Hingabe an das Jetzt

 

Die Blume duftet, ohne das sie das weiß

ist anziehend und schön ohne Willen

 

Werdet Atttraktionspunkte des Seins

Es ist schon in Euch

Der Kosmos inkarniert auf der Erde

in der Stille Eurer Herzen

 

So sei es

 

 

18.11.2016

 

"Denn, wer kommen will in Gottes Grund, in dessen Innerstes, der muss zuvor in seinen eigenen Grund, in sein Innerstes kommen, denn niemand kann Gott erkennen, der nicht zuvor sich selbst erkennen müsse."

 

Meister Eckhart (1260-1326)

 

 

 

"Dieser Grund ist eine einfältige Stille, die in sich selbst unbeweglich ist; von dieser Unbeweglichkeit aber werden alle Dinge bewegt und werden alle diejenigen Leben ... empfangen, die vernunfterhellt in sich selbst leben."

 

Meister Eckhart

 

 

"In diesem Aufschwung empfange ich so großen Reichtum, dass Gott mir nicht genug sein kann mit allem dem, was er als "Gott" ist, und mit allem seinen göttlichen Werken; denn mir wird in diesem Durchbruch zuteil, dass ich und Gott eins sind. Da bin ich, was ich war, und da nehme ich weder ab noch zu, denn ich bin eine unbewegliche Ursache, die alle Dinge bewegt."

 

Meister Eckhart

 

 

Das Ich wirft die Illusion des Ich ab und bleibt doch Ich.

 

Das ist das Paradox der Selbstverwirklichung.

 

Ramana Marharshi (1879-1950)

 

 

Deine wahre Natur zu vergessen ist der wahre Tod;

sich wieder an sie zu erinnern

ist die Wiedergeburt.

 

Ramana Marharshi

 

Deine Aufgabe ist es, zu sein - und nicht dieses oder jenes zu sein.

 

"Ich Bin Das Ich Bin" umfasst die gesamte Wahrheit. Die Methode kann in "Sei still" zusammengefasst werden.

 

Ramana Marharshi

 

 

Und darum sprach der Prophet: "Wahrlich, du bist der verborgene Gott" im Grunde der Seele, wo Gottes Grund und der Seele Grund ein Grund sind.

 

Meister Eckhart

 

 

 

Jene, die das Selbst - den Urgrund des Schicksals und des freien Willens - verwirklicht haben, sind frei von ihnen.

 

Ramana Marharshi

 

 

 

 

 

Wenn sich dein wirkliches, müheloses, freudiges Wesen realisiert, steht es nicht im Widerspruch zu den gewöhnlichen Aktivitäten des Lebens.

 

Ramana Marharshi

 

 

 

 

"Wenn der Mensch sich abkehrt von zeitlichen Dingen und sich in sich selbst kehrt, so gewahrt er ein himmlisches Licht, das vom Himmel gekommen ist.... In diesem Lichte findet der Mensch Genügen."

 

Meister Eckhart

 

 

 

 

 

"... Die Seele hat ein vernünftiges, erkennendes Sein; daher: wo Gott ist, da ist die Seele, und wo die Seele ist, da ist Gott."

 

Meister Eckhart

 

 

 

 

"Das Auge, in dem ich Gott sehe, das ist dasselbe Auge, darin mich Gott sieht; mein Auge und Gottes Auge, das ist ein Auge und ein Sehen und ein Erkennen und ein Lieben."

 

Meister Eckhart

 

Das Bewusstsein des "Ich" ist das Subjekt all unserer Handlungen. Forsche nach der wahren Natur dieses Bewusstseins und verweile in dir selbst - das ist der Weg, um deine wahre Natur zu verstehen.

Um das Selbst zu verwirklichen brauchst du nur still zu sein.

Was könnte leichter sein als das?

 

Ramana Marharshi