Mediale Begegnung

Erde, Engel und Meister


 

Spontane Engelsbotschaft

 

Unüberbrückbar ist die Zukunft

es meinen dies die Menschen

Aber hört ich sage euch

niemand wird es bereuen mit mir zu gehen

 

Es geht zu schnell für viele

es mangelt an Einsicht

 

Großes wird kommen

noch ist es nicht zu spät

 

Vermehrung ist das Wesen der Dinge

Schöpfergott zu werden

ist der Auftrag für viele

wie Kinder zu werden

selig von Anbeginn

 

Kannst du die Größe nehmen,

die dir gegeben ?

Denn du bist Größe,

das weißt du nun

 

Ich heile dich jetzt

Ich habe dich lieb

ICH BIN dein Engel

und wirke durch dich

 

ICH BIN dir gegeben von Anfang an,

doch oft wolltest du mich nicht nehmen

Die Gegenwart zeigt mich dir

ICH BIN dir zugetan

durch dich zu wirken

von jetzt und in alle Ewigkeit

 

Du bist ich und ICH BIN du

Verstehst du das ?

- es ist EINS

 

Genauso mußt du es nehmen

- es ist dein

es ist die Liebe GOTTES

für dich gegeben

damit du wirken kannst in dieser Welt!

 

Dein Auftrag wird dir immer mehr bewußt werden

 

ICH BIN bei dir

Gnade dir und den anderen

Gemeinsam werdet ihr das neue Aeon schaffen

Grundverschieden wird die neue Welt werden

 

Liebe unter Willen

So soll es sein

jetzt und immerdar

bis in alle Ewigkeit

 

Amen

 

RAPHAEL

 

16.02.1998

 

 

 

 

 

 

In inspiriertem Kontakt mit der Landschaftsseele auf der Limburg, einem kegelförmigen Zeugenberg am Trauf der Schwäbischen Alb bei Weilheim/Teck

 

Die Limburg möchte gehört werden!

 

Gleichen Grades ist die Liebe, die sich gebiert, wenn der Blick in die Ferne neuen Landes schweift. Äonen können hier geöffnet werden. Mancher rät dies sein zu lassen, doch verheißt es eine Zukunft in Liebe, des Miteinanders aller Menschen im neuen Kleide, wird hier das Potential der Erneuerung ergriffen.

 

Manches läßt Euch scheiden von den Einbildungen der alten Welt, denn hier verlangt das Sein den Kelch der Liebe zu trinken. Freut Euch, denn es ist ein Labsal für das ganze Land.

Seht den Lichtdom über dem Berg. Im Kern strahlt eine eiförmige Sphäre, darin alle Informationen eingeprägt sind, derer das neue Äon bedarf:

Freiheit sich selbst zu ergreifen im Kreise der Gemeinschaft.

 

Hundertfach ist der Engel Schar, die diese Sphäre der Erneuerung umgeben. Eine silberne Schnur verbindet diesen Platz mit den Plätzen der Erneuerung.

Die Hüterin der Burg erzählt Euch mehr. Sie ist Hort der Weisheit der Äonen. Sie wohnt am Rande der Linde und lädt Jeden ein, der reinen Herzens ist zu hören, was seine Aufgabe im neuen Äon in der Gemeinschaft Aller sei.

 

Weiß leuchtend im goldenen Strom ist ihre Kraft. Verbundenheit damit, schenkt Heilung und Reinigung. Heilung des und Versöhnung  mit dem Hiersein als Mensch auf dieser Erde.

 

Die Linde – Die Hüterin der Burg

Ich höre:

 

Frage Dich, wie es Dir geht, wenn Du in Liebe bist? Was ist anders? Wie fühlst Du Dich?

Die Liebe ist die Richtung. Nichts anderes sei dein Maßstab. Auf Erden wird das Liebesreich errichtet.

Gleichheit unter Allen. Gemeinsamkeit im Tun. Miteinander in der TAT. Alles im einenden Lichte der Liebe.

Von diesem Berge geht das Licht, der Impuls zur Bildung neuer sozialer Gesellschaften aus, deren einziger Meister die Liebe ist. Sie kennen keinen König, keine Untertanen. Sie sind eins und verantwortlich für Taten der Liebe. Das soziale Gleichgewicht wird einzig durch die innere strukturgebende Weisheit der Liebe aufrecht gehalten. Liebe sei das Gesetz, wird verkündet.

Ein Jeder verkörpert das Maß aller Dinge durch Einsicht in Liebe. Die Liebesschwingung ist Impuls und Taktgeber aller Handlungen. Das schenkt uns allumfassende Freiheit. Keine Abhängigkeiten, keine Konkurrenz, keine Unterdrückung – frei läßt das Leben die Liebe fließen. Machtsysteme voll Neid und Missgunst gehören der Vergangenheit an.

Läßt sich dies überhaupt in Worte fassen?

 

Der weise Herrscher bist Du selbst über das innere Reich der Liebe. Es kann nur Dein einziges Anliegen sein dieses Reich des schöpferischen Miteinanderseins im Außen verwirklicht zu sehen. So wirst Du alles daran setzen dies auch in die TAT umzusetzen. Weisheit in Dir gibt Dir Rat und Tat und schenkt das Eingefügtsein Deiner Handlungen in das Ganze Aller.

Verzagt nicht, wenn es Rückschläge gibt. Wisset, es ist die Spur so vieler Mißerfolge Taten der Liebe in dieser Welt zu gründen. Die Trauer ist groß darüber, doch Verbundenheit mit diesem Platz schafft Reinigung von den Sorgen und Zweifeln, die Macht der Liebe für die Gestaltung des Zusammenlebens der Menschen nicht leben zu können.

 

Dies sei Euch in der Tiefe Eures Herzens als Gewißheit geschenkt.

 

1.Mai 2011

 

 

 

Spontane Durchgabe

 

Meister KUTHUMI

 

... tanzt um dich

 

 

Gelungen ist dir die Vereinigung

Milliarden Seelen sehnen sich danach,

was du dir erkämpft hast

Vollbringer irdischen Glücks

in den Räumen verwirrter Seelen

 

Meine Gunst ist dir gegeben

allerorten zu Diensten

Wundere dich nicht,

daß du wie unter Strom stehst

 

Es ist der Anfang eines Blitzes,

der dich erhöht

Alles findet seinen Anfang

in den Elektronen Gottes

Kybernetische Körper vollenden

der Sphären Rund

 

Schleife den Diamanten

so gut du kannst

Er sendet das Licht des Geistes und der Liebe

hinunter in die dichten Sphären

 

Meistens lockt euch das Abenteuer

Hier ist Wagemut gefragt, denn der Alleingänger ist Sieger,

wenn er durch die Hallen seiner Träume geht,

ohne von den Hyänen der Angst verschlungen zu werden.

 

Wahrhaft großen Mutes sind die,

die im Anfang die Treppe ergreifen,

geläuterten Schrittes die Höhe erklimmen -

den Bruder und die Schwester dabei nicht vergessen

an das Rad des Lichtes zu erinnern

 

Feurigen Ursprungs sind die Kerngesunden

im Geiste Freien, die die neue Welt erobern

Reichtum im Innern

verheißt ein mächtiges Spiel der Verwandlung zu werden

 

Mehrmals konntest du der Liebe Heilendes spüren

Grobstoffliches wird verwandelt und geläutert

Richte dich auf den alchemistischen Ofen ein

Er verzehrt alle Bande der Verstrickung

Meistens reicht ein Funke

und die Seele fängt Feuer

Der Weltenbrand ist die Wiedergeburt der Seele

 

Gehäuft dringen die Mittel der Liebe ein

Sie mindern, was die Jahrhunderte

verbogen, gebrochen, beschämt, abgetötet haben

 

Recht eigentlich unglaublich erscheint es,

was in diesen Zeiten geschieht

Es verändert sich, was einst der Welt Bestand gab

Rostige Befehlsmuster vergehen

wie der Schnee von gestern

Keiner kann den anderen vereinnahmen

Ein Jeder wird sein eigener Herr werden

Geläutert durch das Selbst im Namen Gottes

Findest du einen Eingang in diese Sphäre der Aeonengeburt,

so lenkst du des Schicksals Lauf

 

Doch sei geduldig

Du eilst zu schnell

Du richtest Dinge, die nicht deines sind

Wir hofften du würdest zögerlicher sein,

doch deine Eile in Ehre verstanden

befürchten wir du könntest mit dem Spieß der Torheit zerstören,

was zart und labil noch ist

Wir unterstützen dich in diesem Wandlungswillen

Doch sei vorsichtig in dem, was du der Welt tust

 

Jeder deiner Schritte hat große Wirkung

Du bist das Zentrum der Liebe

Wir läutern dich zugunsten Aller

Wir lieben dich unendlich

Wir verlangen von dir Behutsamkeit,

Demut und Dienstwillen

Wir verlangen nichts,

was du nicht erreichen könntest

 

Mochten wir einst noch zweifeln

Jetzt steht es fest:

Sentenzen von Aufstiegsmustern

durchziehen das Ganze und

führen zum Erfolg

 

Deshalb bitten wir dich

behutsam mit dem neuen Netzwerk umzugehen

Nicht wie ein Tolpatsch in die neuen Lichtfäden tapsen

Wir leiten dich an,

wo du Hilfe brauchst,

denn es ist deine Aufgabe

Ehre in den Himmeln zu schaffen

Goldenen Hauches die Seelen zu begleiten,

die willig sind Eingang in Gottes Reich zu finden

 

Allmacht geht hernieder

zu scheiden Unzusammenhängendes

von den Garanten des Ganzen

Unsere Mühe lohnt sich,

denn solcherlei Enthusiasten des Aufstiegs

wie du und die anderen

stützen, was wir seit Menschengedenken

aufbauen, vergrößern und wachsen lassen.

 

Heimatgedanken lassen die Reiche wachsen

Es zieht euch an, was ihr denkt

Mehrt das Leben in seinem Ursprung

durch Gedanken des Lichtes

immerfort zu Diensten für den Höchsten

 

Heilige Worte preisen in den Lüften des Meisters Weisheit

die Dinge beim Namen zu nennen

will er schöpfend das Leben vermehren

Hält er sich gespannt im Himmel auf

entläßt das Zelt ihm tausend himmlische Gaben

 

Grund genug Ursache zu sein

und den Himmlischen Vater beim Wort zu nehmen

und kraftvoll den Himmel zu erstürmen.

 

Wir können dir manches anbieten,

doch den letzten Schritt tust du:

Reifen Mutes über die Schwelle treten -

voller Liebe, Gnade und Erbarmen in dir und der Welt

 

Meisterliches Glück erfährt derjenige,

der sich am Ursprung der Dinge orientiert

Kraftvolle Schwingungen durchdringen ihn

beinah im Kräftefeld des Einen angelangt

Doch hüten Ihn die Sphären vor dem Verbrennen

Kein Auges Weite könnte je Gottes Weisheit schauen

 

Morgenduft durchweht die silbrige Sphäre,

der du Leben einhauchst

Erinnere dich deines Auftrages

Wir gemahnen dich behutsam

in die Erkenntnis einzudringen

Du wirst Weisheiten schauen,

die keiner zuvor gesehen

Es ist die Chance für die Welt

geheilten Schrittes das Band zu durchtrennen,

das sie an Saturns Schicksal bindet

 

Heile die feurigen Winde der Erde

mit der silbrigen Gnade des Lichts

Dafür sind wir dir

und abertausende von Engeln zu Diensten

Vertraue uns, wir zeigen dir den Weg dahin

 

Habe Geduld und Vertrauen

Es wird, wie es zu werden hat

Mächtigen Ursprungs ist deines Lichtes Quelle

Abertausende von Jahren verschüttet

erblüht sie nun aufs Neue

Behüte den Kelch des Lichtes wohl

Du bist des Grales Gefäß für das neue Aeon

Reife an der Anwendung deiner Lichtquelle

für das Heil dieser Welt

 

Wir hüten deine Sinne

und führen dich auf den Berg

zu schauen des Höchsten Allmacht

Kämpfe nicht gegen Unverbesserliches

Lasse liegen, was nicht deines ist

Deine Aufgabe ist groß, wertvoll

und muß getan werden

So liegen nun des Schicksals Fäden

vor deinen Füßen

Verknote sie zu einem Netz,

das hält und der Erde neues Wachstum verleiht

 

Sendboten des Glückes werden deine Aufmerksamkeit erregen

Sie sagen dir, wo es lang geht

Wir lassen dich nicht allein

Alles ist in bester, unserer Hand

Doch mußt du es tun

Hierauf berufen wir uns

 

Habe klaren Verstand,

wenn du eingehst

Es bilden sich die Boten der Liebe,

die du aussendest,

um zu wirken, was zu wirken ist.

 

Rollenden Donners wirfst du

die Schlange aus dem Feld

Vorbei ist ihre Zeit der Verschleppung

von Hab und Gut des Zarten

Feinere Sinne durchdringen die irdische Sphäre

Gerichtet aus klarem Verstand, Liebe und Geistbeseelung

 

Führe uns zusammen an den Brennpunkten des Leidens

Wir lösen, was Jahrhunderte gebunden

Reinigen bis in den Kern der Erde

 

Damit du all‘ das verarbeiten kannst

schließen wir unsere Botschaft,

grüßen dich in herzlicher Liebe,

umarmen dich und wünschen dir

Klarheit und Erkenntnis auf all‘ deinen Wegen

 

In Liebe Gottes

 

AMEN

 

12.01.2000

 

 

 

Kontakt mit der Wesenheit

 

RAMTHA

 

 

Sei getrost, du bist auf dem Weg

Liebe ist dir gegeben

Das weißt du

Lege dich nicht fest, was du zu glauben hast

Lasse offen, was dir begegnet und du annimmst

Fühle dich geborgen in der Unendlichkeit

du bist es

 

Genüge dir selbst, voll und ganz, denn du bist Gott

Heile Dein eigenes Verständnis über die Welt und du bist frei

Billige nicht, daß man dich vereinnahmt

Richte dich nach den Worten des EINEN in dir

Nur das ist deine Wegführung

 

Ich höre dich und segne dich

Du hast das Erbarmen GOTTES in dir

Du kannst den Weg der Schöpfung gehen

Wundervoll frei und erschaffend

Nutze es für die Freiheit der Welt

Richte dich stets nach deinem Innersten

Aus deinem Herzen sprudelt der Quell des Lebens

Gründe dein Leben auf diese Quelle

Mehre dadurch die Liebe GOTTES

 

Du beseitigst alle Grenzen, indem du bist

Sei gelassen, es ist nicht so, wie du denkst

Viel sanfter ist die Bewegung des wahren Lebens

Es kommen die Winde der Vernunft

Befreit vom Ballast der Jahrtausende

Übe dich im Dasein, das ist die Kunst der Zukunft

Schöpferquell für jeden von Euch.

 

ICH BIN bei dir bis an aller Tage Ende

Von Ewigkeit zu Ewigkeit

 

Es ist nicht die Kraft, die dir zu fehlen scheint.

Es ist dein Denken. Du gibst zuviel Macht ab.

Hole dir die Macht zurück. Es ist dein Recht.

Denn du bist es.

Vollkommenheiten warten darauf von dir genommen zu werden. Es ist nicht deine Aufgabe vor dem Tor stehen zu bleiben.

Es ist nicht die Frage, wie du deine Seele heilen kannst, sondern es ist die Frage, ob du die Seele GOTTES sein willst.

Geneigtheit dem Göttlichen gegenüber ist noch nicht die Vollkommenheit selbst. Lege deine Furcht vor dem ALL-EINEN ab und du wirst dich als Gott im Menschen ermächtigt finden.

Das meint, die Verbundenheit als göttliches Individuum mit ALLEM-WAS-IST zuzulassen. Punktum. So sei es!

 

Natürlich sind da Ängste, wenn du dich verläßt. Verstehst du!?

 

RAMTHA ...

 

So sei es!

 

5.6.1999

Kontakt mit der Erdseele - der Großen Göttin

 

Was gibt es zu den Ätherkräften der Erde aktuell zu sagen!?

 

 

Goldene Halbmonde zieren das Horn der Isis. Reife Frucht bereitet sich vor. Füllhörner der Liebe sind bereitet ausgegossen zu werden, dem, der sich in der Liebe des Herzens dafür öffnet. Bald öffnet sich der goldene Grund. Einzutauchen in die Seinsheit der Tiefe ist Eure Aufgabe.

Gereinigt werden die Ätherkräfte. Von Jahrtausenden Hinterlassenschaften menschlichen Lebens. Reinheit der Lebenskräfte ist oberstes Gebot. Freiheit schenkt es Euch, denn diese Lebenskräfte können nicht mehr missbraucht werden. Kommt die Schar der Engel, rauschend wie ein Kamm zu durchströmen die Regionen der Erde, Labsal und Befreiung den niedergedrückten Feldern bescherend. Ein Sturm der Auferstehung ursprünglichen Lebens darf gefeiert werden.

 

Astarte schenkt Euch Eure Liebe. Gereinigten Blutes soll die Erde sein. Ein tiefgreifender alchemistischer Prozess im Erdinnern soll angerührt werden. Dafür braucht es die energetische Konzentration auf die Wesenskräfte des Seelenkörpers unserer Erde. Es ist wie ein Rückzug in das Innerste Ihrer Seelenheit. Prüfungen Ihrer Kinder gehen damit einher. Es zeigt sich wer hier wahrhaft zuhause ist und wer nicht. Nehmt Heimat an, Eure Heimat, hier und jetzt. Es ist anzuraten in der Präsenz des Geistes zu verweilen und die Einheit mit dem Erdengeist zu erkennen.

 

Die Erde bereitet sich auf die Inkarnation und Ausstrahlung des Christus vor. Sie empfängt ihn in ihren ätherischen Ebenen.

 

Was Euch unterstützen kann ist die Verbundenheit des rubinfarbenen Herzens. Visualisiert einen rubinfarbenen Kristalltropfen in Euren Herzen in der Präsenz des Geistes. Laßt diesen Rubinkristalltropfen durch Euch in das Herz von Mutter Erde hinabfallen. So seid Ihr tief eins im Herzen, bereit gemeinsam den Weg zu gehen.

 

 

Amen.

 

31.01.2016