Herzenspräsenz

Gewahrsein und universelle Liebe


 

Spontane Durchgabe

 

Gemeinsam schaffen wir es

Dich zu begleiten auf deinem Weg

Inspiration ist deine Quelle

auf die du bauen kannst

 

Zehn gehen dir voran

Maßhaltend das Banner tragend

Vom großen Weg an entdeckt ihr euch beide

 

Freilich freut sich euer eins,

wenn die Himmel sich öffnen

Magnetisch zieht ihr die Liebe an

Freisein kehrt ein in eure Herzen

 

 

27.12.1998

 

 

 

Botschaft vom Wesen des Aquamarin

 

Heiterkeit lenkt Deine Schritte. Festige dies in Deinem Herzen.

Freudvoll verläßt Du die alten Schichten.

Häute Dich vom Befall der Eitelkeit.

 

Äußere Schichten Deines Seins glaubst Du verletzt. Sie sind nicht Du. Freude ist, was aus Deinem Herzen sprudelt und Du um Dich verteilen kannst. Heitere Stunden des Beisammenseins verbreite um Dich. Schenke Dir und Deiner Partnerin Freude. Wenn diese Freude aus dem Herzen kommt, so ist sie ringsum ansteckend. Mache Dir da keine Sorgen. Sobald Du diese hast, bis Du nicht in Deinem Herzen, außer Dir und von den Schatten angreifbar.

 

Immunität entspringt aus der Heiterkeit des Herzens. Alles spült sich rein in der Farbe kristallblauen Meerwassers. Es flutet die Essenz der reinen Ehe mit dem Herrn in Eure Herzen.

Freue Dich der Obhut unter die Du gestellt bist. Keine Situation soll Dir unüberwindbar erscheinen. Du kannst alles mit der Freude des Herrn durchdringen. Scheue Dich nicht, darin aktiv zu sein. Passivität verletzt Dich.

Weisheit ist in der Zweisamkeit mit MIR die Freude zu verbreiten. Gib Dir und Deiner Liebe stets Ausdruck. Sie ist in Dir. Es braucht nie und nimmer die Erlaubnis äußerer Zuwendung Dich der Liebe in Dir zu öffnen.

Das Geschenk, das Du erhalten hast, gibt Dir die Kraft unendlich zu schenken. Auch machst Du Dir stets ein Geschenk, das Dich in der Wahrheit der Liebe bestätigt. Freiheit bringt es Dir von allen Abhängigkeiten. In der Einheit der Liebe bist Du frei. Handle danach und befreie auch im Außen.

 

Dein Schwingungsfeld kann so groß sein, ... .

 

Wir Aquamarin-Wesen unterstützen die Geburt Deiner kosmischen Liebe. Reihe Dich ein in die Geburtsstunde des Christus. Freue Dich dieser Geburtsfeier. Unendlich weit ist Dein Feld der Liebe, wenn Du in die Einheit mit dem Herrn trittst.

 

Unterstütze Dich selbst, indem Du Dich freudig ins Zentrum Deines Herzens begibst und die Bilder der schenkenden Güte entwickelst. Sie formen Wahrheit, die werden will. Dein Herzenszentrum ist der Schauplatz Gottes. Auserwählt Freiräume für die Neuwerdung der Zukunft zu schaffen. Merke Dir dieses Potential und erforsche es. Vor allem: bewahre es in Dir, schütze es vor Dir selbst, greife es nicht an, baue keinen Wettstreit zwischen Dir und Deinem Ego auf. Deine Herzenskraft ist so groß, daß alles was Ego ist weich dahinschmilzt und sich in seinen, des Herzens Dienst stellt.

 

Freude gerinnt zu Taten des Herrn. Klarheit und Frische kehrt ein in Dein Denken, so kann Dein Herz frei strahlen, wie an einem taufrischen Morgen.

 

Ordne Dir Dein Leben – Was ist Dir wichtig, in Wahrheit wichtig?

 

Was sind die Präferenzen des Herzens?

 

Lebe danach.

 

Amen

 

4.07.2002

 

 

 

 

 

Morgentaublumen 5

 

 

Glückseligkeit

 

Ich höre:

 

Wenn DU mich erfüllst

bin ich beglückt

es ist die einzig wahre Glückseligkeit,

die es gibt

Kein Reich der Welt wiegt auf,

was Du mir gibst

Ganz in Dir zu schweigen

ist meines Glückes Schmied

Willenlos lasse ich mich ein

aufzugehen in der Unendlichkeit der Stille

Hochachtungsvoll empfange ich im aufsteigenden Mond

die gereinigten Gradmesser Deiner Liebe

 

Wandlungsbereit steht der Jünger parat

sich einzufinden im Quadrat der Erdenumrundung

Neuerungen zu erfahren, Reifungen zu beglückwünschen,

die Ihm wiederfahren, sollte er sich ganz SEINER Liebe hingeben

 

Manch einer zögert, versteckt sich, wendet sich ab,

abgelenkt zu sein, um nicht hinzuschauen,

was ihn von der Einsicht in alle Dinge abhält.

 

Signale werden zur Genüge gegeben

Der Kundige erkennt auf seinem Weg

die Zeichen der Liebe,

ohne die er verloren scheint,

den Irrlichtern preisgegeben

 

Leuchtürmen gleich entfalten sich Inseln des SEINS

Dort kannst Du wirklich sein

das, was Du bist, ohne wenn und aber

stilles Potential aller Welten

reines Wasser der Liebesschöpfung

 

Eine Bewegung Deines Herzens und Welten fließen aus

Unerschöpfliches Weltenmaß bestimmt die Herkunft der Dinge

Der Architekt der Weltensphären bist Du,

dahingehend, daß Du in der Weltentiefe wurzelst und

des Kosmos Heimat auf Erden bist

 

Sieh Dich um, mannigfach ist der Welten Schöpfungskreis

Es bietet sich an, die Bahnen der Liebe in diesen Kreisen zu verbinden

ein Netzwerk der Liebe zu knüpfen,

das Euch trägt in Zeiten des Sturmes

Der Weise strahlt in diesem Netzwerk

mit seiner Herzenskraft zu den Brennpunkten des Seins -

den Ereignislinien der Schöpfung.

 

Dort wo die alten Welten der Gegensätze im Kampfe liegen

erlöst der Liebestrahl

Zwist und Ungewissheit,

Missverständnis und Qual

Unverstand und Missgunst

Chaos und Verlust -

 

Strahle Kind der Liebe, wer sonst, wenn nicht Du

 

Die Jüngerin der Liebe kennt den Ruf, jetzt als Teil des Ganzen,

IHN zum Ausdruck zu bringen im Reiche der Ausgestossenen.

Rückkehr bewirkt es, sehnsuchtsvolle Mienen zu beglücken,

wenn der Weckruf gehört wird, einzutauchen in sein Reich,

die schweren magnetischen Dunkelwelten zu verlassen,

sich zu erheben und den Glauben an eine bessere Welt

im Wissen SEINES Reiches neu zu entfachen, als Feuer der Erleuchtung,

das hinweg brennt, was aus der Dunkelheit nach Dir greifen will.

 

Kritisch kann es an diesem Punkte für die Weggefährtin werden,

denn die, die am Scheideweg stehen, können noch Opfer astraler Fallen werden.

Der Ruf nach Wegführung, nach dem Licht der Orientierung wird gehört.

Ihr seid nicht allein, nie allein gewesen.

 

Du bist MEIN, ICH liebe DICH

gleich welchen Weg Du gehst

Unverbrüchlich ziehe ich Dich mit MEINER Liebe hinan,

ganz aus Dir heraus, denn ich BIN Du.

Es ist mein größtes Anliegen, daß Du MICH verwirklichst.

Du ICH wirst, in Deiner Anschauung, denn längst und immerdar

war und ist es bereits.

Verlange nach nichts anderem,

als der Erkenntnis wer Du bist.

Das Höchste Deines Lebens ist die

Niederkunft des Einen in der Materie

 

Selig sind die, die eines Willens sind

Selig sind die, die reinen Herzens sind

Selig sind die, die guten Mutes sich

selbst in die Liebe des Einen einfinden,

ganz sanft, ohne Scheu und Verstand,

erfühlen, was sich im Leben als die

immerwährende, tragende Stimme zeigt.

 

Schriften alter Zeit künden von einem Erlöser der Welt,

doch sagen wir Euch, der Erlöser ist in Euch,

jetzt, in der Tat bereits am Wirken.

 

Der Blick nach innen, die Innenwelten bereisend,

schauend mit MIR ist die Erlösung

 

ICH BIN bei Dir aller Tage

 

So sei es

 

19.11.2016

 

 

 

 

Abendstern 2

 

 

Über die Freude und die Verantwortung in der Welt

 

Welche ist die rechte Freude?

 

Die, die uns lange währt – ohne Ende uns durchströmt, grundlos uns überkommt, unerschöpflich, weil keinen vergänglichen, äußeren Grund sie kennt. Sie neidet nichts und behält nichts, sie hängt nirgends an, läßt los, wo sich Bindung einstellt, schenkt sich hier, schenkt sich dort, ohne je enttäuscht oder betrübt zu sein, wenn Erfolg oder Bestätigung ausbleiben.

 

Die Freude, die ich meine, ist nicht von dieser Welt. Sie weht in den Hallen des Allerhöchsten, die Herzen zu beglücken und Trübsal und Wehmut zu vertreiben.

 

Sie läßt sich nicht festhalten, sie gluckst in Dir unmittelbar und spontan – sie ist Dir das Gespür angekommen zu sein, im Moment, in Dir die Freude des Da-seins, Deiner Heimat im Jetzt zu erkennen. Das ist Freude, Freude zu leben, zu sein, ganz bei Dir, fühlst Du das!

 

Wehen, weben und schwingen Gottes, die Vibration seiner Anwesenheit, die Dich aufnimmt, Dich zu vereinnahmen, das Du gerne zulassen kannst.

 

Friedfertigkeit ist der Ausfluß wahrer Freude. Die Allumfassendheit des Lebens wird offenbar, spürst Du die kosmische Freude in Dir aufsteigen. Behutsam öffnet sich der Himmel, schenkt sich dem Leidenden seine Herzenserquickung zu sein, berührt sanft die Winkel der Schatten. So erfährt er sich als Quell der sanften Bewegung, trübe Gedanken und bleierne Beschwernis aus Gemüt und Herzen zu schwemmen, um frei Träger der Strahlkraft eines freudigen Herzens zu sein.

 

Schamlos erkennt der Gläubige die Zeiten der Verbannung, als er im Dunkel seiner Weltensicht manchesmal in das Vergessen seiner Herkunft geriet, den Quell aller Freude gemieden und verloren zu haben schien. Doch die Kraft des Universums läßt sich nicht auf Dauer aus den Herzen der Menschen verbannen.

 

Ihre Sehnsucht ist größer als das Vergessen. Und wenn die Not der Herzensamnesie am Größten ist, ruft sich die innere Stimme in Erinnerung und klopft sanft, aber bestimmt an, wachzurütteln den Hetzenden und Zitternden, innezuhalten, loszulassen, still zu werden, damit das Herzenslicht in einer Welle der Freude um die Welt vibrieren kann, all die Zweifelnden und schwachen Herzen einzustimmen, mitzuschwingen, einzureihen in die Schwingkraft unendlicher Freude im Da-sein allen Lebens.

 

Regiere, was Dich einst ins Chaos stürzte – die alten widerstreitenden Kräfte müssen gezügelt und neu ausgerichtet werden. Kohärente, fokussierte Herzenskraft bündelt sich im Kreis gemeinsamen Erwachens. Die Welt verliert ihre Schrecken, bleiben sich die Herzen treu und sammeln die Freude Gottes in ihren Gefäßen im Bewußtsein der Bedrängnis und des Todes, des Elends und des Verderbens in dieser Welt und in ihrer unendlich machtvollen Ausdehnungskraft durchstrahlt, überstrahlt und räumt aus dieses Herzensjauchzen alle Negativität und Verzweiflung, allen Fatalismus, alle Angst und Wut, alle Enge und Bedrohung.

 

Herzen im Gleichklang Gottes sind Räume der Erneuerung. Alles was dunkel scheint bringe vor Gottes Tiefe in diesen Herzensraum ein und lasse fallen, was Dich beschwert.

 

Doch laß MICH sehen, was Dich beschwert, indem Du schaust. Ich schaue durch Dich hindurch in die Welt. Dein Blick ist Meiner.

 

Das Mitgefühl, was das Elend der Welt sieht bin ICH. Verstehe wie es ist, lasse es wie es ist, doch schaue wie Du schaust. Was bewegt Dich, wenn Du Dich bedrängt fühlst vom Aufruhr in dieser Welt? Wie nah ist das Elend?

 

Fürchte Dich nicht, ICH BIN bei Dir aller Tage.

 

Die Menschheit hat in der Tat die Chance alles zu überwinden, was ihr momentan im Wege zu stehen scheint. ICH BIN der Überwinder aller Hindernisse, allein aus einem geduldigen Blick aus meinem Herzen. Das Schauen, das Wahrnehmen, das gewahr-sein ist das bewegte Sehen.

 

Myriaden von Atomen warten darauf in einem konzentrierten, entspannten Liebesblick aus der Daseinsfreude des Herzens sich neu zu formieren. Leben in Begebenheiten zu konstellieren. Verzagt nicht, seid freudigen Mutes, stets neu nach einem Sturz, Zusammenbruch, Fehler oder Rückzug zu beginnen.

 

Dem Mutigen des Herzens ist Gott nahe. Es ist IHM größtes Anliegen die zu erfüllen, die der Welt bereit sind eine echte Chance zu geben.

 

Die Vision der Weltenerneuerung darf sich nicht an den betrachteten Zuständen der Gegenwart entmutigen lassen. Die Gegenwart ist der Motor, der Antrieb, die Aufforderungen die neue, wahrhaftige Welt im Herzen auferstehen zu lassen.

 

Können wir es Euch anvertauen? Euch die Zweisamkeit in Schöpfungseinheit übertragen? Seid Ihr würdig Verantwortung für das Werden der Welt zu übernehmen?

 

Die Menschen reinen Herzens sind beauftragt die neue Welt zu erfühlen, den Herzraum für eine neue Welt in der Schwingung des Universums aufrechtzuerhalten. Damit sie eines fernen Tages zur greifbaren Wirklichkeit wird.

 

Die Evolutionsrichtung, das Bewegen der Welt in die rechte Richtung ist das Hauptanliegen eines reinen Herzens. Die rechte Richtung ermöglicht allem Leben die optimale Lebensentfaltung in der Weise, daß es für das gesamte Leben segensreich und beglückend ist.

 

Das Naturrecht des Lebens ist, das Leben frei und im größtmöglichen Ausdruck der Liebe füreinander zu entfalten.

 

Alles was noch die andere Seite vertritt darf mit den Augen der Liebe geschaut werden. Diese Augen der Liebe sind frei. Sie lassen sich nicht binden, nicht verführen, nicht korrumpieren. Sie lassen sich nicht schockieren, auch nicht entmutigen, noch missbrauchen. Die Augen der Liebe sind Gott und das bist DU im Augenblick des vollkommenen Da-Seins in der Strahlkraft Deines ganzen Wesens. Die Welt bist Du, habe keine Angst vor Dir, denn Du weißt, Du bist jenseits dieser Welt. Ein freies Wesen, dessen Weltbetrachtung, dessen Welterleben in Dir selbst stattfindet.

 

Nimm die Welt als Ganzes an. Sei stets die Mitte, die sich auf keine der beiden Seiten einläßt. Die Mitte ist die STILLE, der Punkt der Ruhe. Im Kreis der Welt äußert sich das Strömen des Lebens in den Ereignissen von Chaos und Ordnung.

 

In der Tiefe, inmitten des Kreises ist die Ordnung am Höchsten. Dort bist Du – das heilt und nährt Dich.

 

Die reine Schale ist der Labsal im Gral. Aus Deiner Mitte entspringt der Quell, der Dich erquickt, Dir die Freude schickt, wenn Du Dich mühselig und beladen fühlst.

 

Verzage nicht, die Welt braucht nun viele freie Herzen, die unabhängig in Freude strahlen.

 

So sei es.

 

26.11.2016

 

 

 

 

Spontane Durchgabe

 

 

Fängst du die Lichter ein,

wie du dir befohlen

 

Unbeschienene Sonnenhänge sind deines Feldes Arbeit

Du bestrahlst sie mit Liebe

so gebären sie das Neue

 

Im mittleren Feld ist die Angst

Gepeinigt von den Äonen

nehmt ihr sie von euch

Getreu den Worten des Heilands

„Werdet selig wie die Kinder“

 

Noch sind sie euch zu klein

die neuen Räume der Liebe

Doch mit jedem Atemzug im neuen Licht

weitet sich euch der Horizont der Erkenntnis

 

Gebt euch die Geduld des Vaters

der im Angesicht des Sohnes von Treue spricht

Sie ist auf eurem Weg getreulich euer Halt in Gott

 

Magisch verändern sich die Grenzen

Weiße Hallen stürmen auf euch zu

Gereinigte Ahnungen von GOTTES Größe

 

So sei es!

 

15.03.1999